Kulturmanagement-Nachrichten

Terrorschutz für Kulturstätten

Italien will die Sicherheit von Kunst und Kulturgütern vor Terroranschlägen verstärken. Zu diesem Zweck stellt die Regierung 300 Mio. Euro bereit. Mit dem Geld soll u.a. der Einsatz zusätzlicher Carabinieri am Petersdom, Kolosseum, Pantheon und den Vatikanischen Museen finanziert werden. Nach Angaben des Kulturministeriums gelten landesweit insgesamt mehr als 5.000 Kulturgüter als potenziell gefährdet.

www.benicuturali.it

Gewalt ausstellen?

Um „Erfahrungen, Umsetzungen und Visionen“ bei der Präsentation von Gewalt als zentrales historisches Phänomen geht es am 28./29. April 2016 in Osnabrück. Die Tagung des Felix-Nussbaum-Hauses und der Konferenz für Geschichtsdidaktik widmet sich dem Thema anhand verschiedener Beispiele aus der Museumspraxis authentischer NS-Erinnerungsorte. Der Eintritt ist frei; schriftliche Anmeldung erforderlich.

www.osnabrueck.de

Fehler 451

„Aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar“ könnten demnächst aufgesuchte Webseiten vermelden, die aus politischen Gründen gesperrt wurden. Das beschloss die Internet Engineering Task Force, um auf die Zensur im Netz aufmerksam zu machen. Der Fehlercode soll an den Science-Fiction-Film „Fahrenheit 451“ von Francois Truffaut (1966) erinnern, der eine Welt ohne Bücher beschreibt.

https://irights.info

Gehweg der Legenden

Der zweitbeste Fußballlverein des Ruhrgebiets plant, einen Walk of Fame einzurichten. Die „Schalker Meile“ in der Gelsenkirchener Innenstadt soll mit Konterfeis berühmter Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte gepflastert werden. Den Anfang macht das Profil des ehemaligen S04-Managers Rudi Assauer. Nun werden weitere Unterstützer gesucht, um das Projekt mit neuen Schalker Konterfeis auszustatten.

www.mythos1904.de

Museum für Gebildete

Dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen Bildungsabschluss und Museumsbesuch gibt, belegt eine Studie am Folkwang Museum in Essen. Danach verfügen zwei Drittel der Besucher über einen Fachhochschul- bzw. Hochschulabschluss. Seit Einführung des freien Eintritts kann das Museum zudem beim jungen Publikum punkten, das mittlerweile 17 Prozent der Besucher stellt.

www.museum-folkwang.de