Kulturmanagement-Nachrichten

Fußball für Menschenrechte

Der DFB hat den diesjährigen Julius Hirsch-Preis ausgeschrieben. Um die insgesamt 21.000 Euro Preisgelder können sich bis zum 30. Juni 2016 Menschen bewerben, die sich mit fußballerischen Mitteln für Demokratie und Menschenrechte sowie gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus eingesetzt haben. Die Auszeichnung erinnert an den 1943 in Auschwitz ermordeten Fußballnationalspieler, der vor dem I. Weltkrieg zu den populärsten Kickern Deutschlands gehörte.

www.dfb.de/julius-hirsch-preis

Kulturabkommen mit Kuba

Bereits 2003 war ein Kulturabkommen mit Kuba ausgehandelt worden, das allerdings nie ratifiziert wurde. Es hätte deutschen Mittlerorganisationen wie dem Goethe-Institut eine Dependance in Havanna ermöglicht. Nun soll angesichts des politischen Tauwetters zwischen Kuba und den USA ein zweiter Versuch gestartet werden. Außenminister Frank-Walter Steinmeier zeigt sich zuversichtlich, noch in diesem Jahr ein entsprechendes Abkommen mit seinem kubanischen Kollegen abschließen zu können.

www.auswaertiges-amt.de

Freizeitspaß mit Kalaschnikow

Der russische Waffenhersteller will sein Portfolio erweitern. Neben den klassischen Sturmgewehren sollen demnächst auch Modeartikel und Souvenirs das Geschäft beflügeln. Als globale Marke, so die Argumentation der Konzernführung, könne das Symbol der Kalaschnikow auch Designermode zieren. Die neue Kollektion soll bereits im Herbst der Öffentlichkeit präsentiert werden.

http://kalashnikovconcern.ru/en

Kochshow im Flüchtlingsheim

Kochen verbindet und bringt Quote. Der WDR hat in seinem Onlineangebot für Flüchtlinge „WDRforyou“ erstmals eine Kochshow auf arabisch und deutsch ausgestrahlt. „Kochenforyou“ wurde live aus einem Asylbewerberheim in Köln gesendet. Hauptakteur war der syrische Koch Fadi Alauwad, der in der arabischen Welt als Star seiner Zunft gilt. Alauwad lebt seit 2011 mit seiner Familie in Deutschland.

www.wdr.de

Kunst auf Augenhöhe

Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln hat ein besonderes Angebot für junge Besucher gestartet. In einem Saal wurden barocke Meisterwerke mit Kindermotiven rund 20 cm tiefer gehängt, um dem Gegenüber auf Augenhöhe präsentiert zu werden. Die „Republik der Kinder“ titulierte Ausstellung zeigt zudem Werke von jungen Künstlern zwischen 7 und 12 Jahren, die eigens für die Schau angefertigt wurden.

www.wallraf.museum/ausstellungen