Kulturmanagement-Nachrichten

Geist und Macht

Die Kunst in der DDR steht im Zentrum eines Symposiums der Deutschen Gesellschaft am 15. Juli 2016 in Berlin. Thematisiert werden u.a. die Bedeutung der Mauer für den Kulturbetrieb, das Leseland DDR, die Überlebensstrategien der Kulturschaffenden sowie die Nachwirkungen des sozialistischen Deutschlands in Literatur und Kunst nach 1990. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos; schriftliche Anmeldung erforderlich.

www.deutsche-gesellschaft-ev.de

„Besetzt!“

Um die Kulturgeschichte der Toilette dreht sich bis zum18. September 2016 alles am und im Museum für Strom und Leben in Recklinghausen. In 20 mobilen Toilettenhäuschen zeigt die Emschergenossenschaft kulturelle Niederschläge des „stillen Örtchens“ in Literatur und Film, in Antike und Neuzeit. Selbst die Toilette als Ort sexueller Begegnungen wird von den Ausstellungsmachern nicht ausgespart.

www.umspannwerk-recklinghausen.de

Digitale Bibliothek erfolgreich

Nach Ansicht der Bundesregierung ist die Deutsche Digitale Bibliothek auf gutem Weg, das zentrale Informationssystem über Texte und Bilder im Lande zu werden. Seit der Aufnahme des Regelbetriebs 2014 sind deren Bestände von 7,5 Mio. auf 20 Mio. Objekte gestiegen. Auch die Zugriffszahlen konnten erheblich zulegen und betragen nun täglich rund 10.000. Die Deutsche Digitale Bibliothek wird gemeinschaftlich von Bund und Ländern finanziert.

www.bundesregierung.de

 

Sprachpanscher des Jahres

Der Verein Deutsche Sprache mit Sitz in Dortmund hat das ZDF und die FDP für den diesjährigen „Sprachpanscher des Jahres dominiert. Dem Verein sind vor allem Anglizismen ein Dorn im Auge. Beim ZDF wurde die neue Sendung „I can do that – Promi Challenge“ moniert. Und im Blick auf die FDP stieß deren Vorschlag, Englisch als Amtssprache einzuführen, auf Unverständnis.

www.vds-ev.de

Refugium – Räume für Kultur(en)

Die „Kulturarbeit von, mit und für Flüchtlinge(n) und Einheimische(n)“ steht im Zentrum einer Fachtagung am 27. Juni 2016 in Ludwigshafen. Zentral behandelt werden kulturpolitische Grundlagen der Einwanderungspolitik sowie praktische Möglichkeiten, mit Kunst und Kultur den gesellschaftlichen Transformationsprozess zu befördern. Die Tagungsgebühr beträgt 30 Euro; schriftliche Anmeldung bis zum 20. Juni 2016 erforderlich.

www.kulturbuero-rlp.de