pdf E 1.03 Doppelbesteuerungsabkommen

Von In E 1 Die Besteuerung des Künstlers 29 Downloads

Download (pdf, 507 KB)

KuR_E_1_3_web.pdf

Für einen ausländischen Künstler und für Veranstalter internationaler Festivals stellt sich regelmäßig die Frage nach der Besteuerung von Künstlereinkünften. Die Ermittlung der relevanten Norm, die Auskunft über die Abgabenpflicht gibt, ist eine anspruchsvolle Recherche. Denn eine Vielzahl von Doppelbesteuerungsabkommen mit anderen Staaten und die unterschiedliche Behandlung der Einkunftsarten sind dabei zu berücksichtigen. Der vorliegende, sehr gelungene Beitrag gibt Aufschluss über die Rechtsgrundlagen und ihr Verhältnis zueinander sowie eine Hilfestellung, welche die Vorgehensweise zur steuerrechtlichen Einordnung des Sachverhaltes erleichtert.

1. Überblick

2. Geltungsbereich/Wirkung von Doppelbesteuerungsabkommen
2.1 Rechtliche Einordnung von DBA
2.2 Begrenzung des nationalen Steueranspruchs durch DBA
2.3 Einkunftsarten nach DBA und nationales Recht
2.4 Anwendung von DBA in der Praxis

3. Künstler mit Einkünften nach Art. 17 OECD-MA
3.1 Künstlerbegriff nach Art. 17 Abs. 1 OECD-MA (Tatbestand)
3.2 Zahlungen an Dritte und Künstlervermittlung Art. 17 Abs. 2 OECD-MA
3.3 Rechtsfolgen des Vorliegens von Art. 17 OECD-MA
3.4 Abkommensüberblick zu Art. 17 OECD-MA

4. Andere Einkünfte nach DBA
4.1 Lizenzeinkünfte Art. 12 OECD-MA
4.2 Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit Art. 14 OECD-MA
4.3 Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit Art. 15 OECD-MA
4.4 Einkünfte aus Unternehmensgewinnen Art. 7 OECD-MA

5. Rechtsfolgenübersicht

6. Begünstigung von Kulturvereinigungen und Kulturaustausch
6.1 Regelung in einzelnen DBA's
6.2 Verhältnis zu nationalen Regelungen
6.3 Abkommensübersicht

7. Freistellung von der inländischen Besteuerung
7.1 Fälle der Freistellung im Überblick
7.2 Ausnahmen von der Freistellung (Switch-over- und Subject-to-tax-Klauseln)
7.3 Verfahren zu Freistellung


>> Leseprobe